Artist Member seit 2005
541 Werke · 135 Kommentare
Deutschland

Kooperationspartner

Dieter Bruhns Gäste & Talk

Werk-Kommentar
Vielleicht (entdeckst du die Aufhebung deiner Schwerkraft),
mit Sicherheit (erweiterst du deinen allzu beengenden Horizont),
in absolut (irre berauschende Zwischenwelträume).
---
Was du riskierst,
wenn du es probierst?
Nun, es ist angerichtet, und alles wird aufgegessen!
Verspeist, verschmatzt, vernascht.
Mit dem angenehm satten Gefühl im Bauch
lassen sich dann das Schicksal und alle möglichen abenteuerlichen Auf- und Abstiege
entspannt erwarten...
...oder lieber doch nicht??
30.11.2010 22:17 von Dieter Bruhns
Werk-Kommentar
Ich finde vor allem spannend, dass z.B. gerade bei diesem Werk durch die Farbgebung der Pilz wie 3D mässig heraussticht. Echt gelungen... oder bin ich nun schon durch's reine Betrachten in andere Sphären transferiert worden :-)
Lieber Gruss, Peter
19.11.2010 17:45 von peter frey
Werk-Kommentar
Leider (weisst du später nichts mehr von deinen Höhenflügen),
bestimmt (steigerst du dich in deiner momentanen Laune zu
Höllenangst oder Himmelsglück),
nicht ohne, (dass du die Spätfolgen deines Genusses erfahren wirst).
---
Was die Höhenflüge anbelangt,
die du schon während des Auswählens deiner Pantherinae ahntest?
Nun, während des Vorspiels im Wald und in der Küche zauberte
der verführerische Duft schon geheimnisvolle Zeichen
kommender Höhepunkte in deine Vorstellung:
...
19.11.2010 16:57 von Dieter Bruhns
Werk-Kommentar
... gesunder (für den Geldbeutel), erfrischender (für die Phantasie), befriedigender (für das Verlangen nach Begegnung). --- Was die Gefahr betrifft, sich auf dieses Angebot ein zu lassen? Nun, außer dass du deines ohnehin langweilig und eh endlich nervigen Lebens verlustig zu werden drohst, bieten die Gifte dieser Spezies ein delirant fulminantes Feeling: ...
10.11.2010 13:28 von Dieter Bruhns
Werk-Kommentar
Neues vom luckyDevil-Strich:

Ihr wisst schon, ihr findet die verruchte Gegend
bervorzugt am Rand von Waldwegen
in Wäldern, in denen man sich noch fürchten kann,
wo die Phantasie noch wuchert...
Was den luckyDevil-Strich von anderen
Rotlicht-Miljös unterscheidet?
Nun, außer der gesunden Umgebung ist
das kesse Angebot seiner Wegesrandgeschöpfe
deutlich anders als das herkömmlicher Bordsteinschwalben:
...
6.11.2010 17:11 von Dieter Bruhns
Werk-Kommentar
Hallo Dieter.Klasse gemacht.
Freundliche Grüße Ottmar
16.10.2010 14:52 von Ottmar Gebhardt · URL
Werk-Kommentar
is it the original artwork?
13.8.2010 15:11 von asmaa amann
Gästebucheintrag
Sehr interessant, eine geschickte Fusion zwischen „Konservenfiltern“ und traditioneller Vorlage.
Ich nutze es auch manchmal, aber in nicht so ausgeprägter Form.

Grüssli aus Basel

Marian
20.5.2010 23:01 von kuklinski marian
Werk-Kommentar
Das Spiel mit warmen und kalten Tönen ist sehr angenehm. Auch die Komposition finde ich ausgesprochen gut
11.2.2010 21:37 von katarina niksic · URL
Werk-Kommentar
gefällt mir auch sehr gut.
28.8.2009 21:22 von andreas Hoetzel · URL
Werk-Kommentar
klasse gemacht ....
28.8.2009 21:20 von andreas Hoetzel · URL
Werk-Kommentar
Habe meine Reise durch Deine Bilderwelt mit "surface" beendet. Zwangsweise, ist es doch Dein bislang letztes Bild in der "Art-Offer-Galerie".
Ich habe eine gewisse Seelenverwandschaft zu Dir finden können. (Einige meiner Bilder, im Art-Offer" noch nicht reingesetzt, zeigen eine Ähnlichkeit mit Deinen Werken). Vielleicht hast Du mal Lust, auch bei mir reinzuschauen. Auch auf meine Seite bei Overblog.
Vielleicht verstehst Du dann was ich meine.
25.3.2009 20:49 von KoeNIG KARLheinz · URL
Werk-Kommentar
Diese Körperhaltung bei Frauen bevorzuge ich. Zum fotografieren natürlich.
25.3.2009 20:29 von KARLheinz KoeNIG · URL
Werk-Kommentar
Deine Bilder gefallen mir sehr!
25.3.2009 20:23 von KARLheinz KoeNIG · URL
Werk-Kommentar
Wow,das hat Format!*!*
11.3.2009 11:37 von Werner Winkler · URL
Gästebucheintrag
hallo dieter!
möchte ihnen zu ihrem gesamtwerk meinen respekt ausdrücken. kraftvolle, geheimnisvolle und doch sich dem blicke nicht entziehende bilder offenbaren tiefe einblicke in eine andere aber doch vertraute welt. danke und alles gute für die zukunft.
steve
11.12.2008 19:33 von Franz Stiefsohn · URL
Werk-Kommentar
eine faszinierende Komposition, herrliche, strahlende Farbstimmung
19.9.2008 17:11 von agnes lang
Werk-Kommentar
starke Idee!
8.2.2008 13:24 von Alexander Geli
Werk-Kommentar
genial
17.1.2008 00:04 von Jorge Fretes
Artist Talk
merry Christmas...
das wünsche ich ihnen auch. schön, wie man sich hier so in die welt des künstlers hineinsehen und hineinlesen kann. ihr porträt ist sehr spannend und viele ihrer werke sind ausserordentlich gelungen
22.12.2007 19:33 von Dieter Bruhns
Artist Talk
merry Christmas...
Ich wünsche allen Kunst-Interessierten ArtOffer-Besuchern
ein frohes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins Neue Jahr.
dieter bruhns
22.12.2007 19:20 von Dieter Bruhns
Artist Talk
MIRRORmasks - Bildsequenz in 23 Versen
Diese Serie ist dem menschlichen Gesicht gewidmet.
Unter http://www.merz-art.de/mirror/index.htm ist eine DIASHOW zu finden.
Hier ein Versuch, "Reflexion" als Spiegelung und kognitiv kreativen Vorgang ins Bild zu setzen.
Ausgangspunkt ist ein fotografisches Selbstportrait, das zur Maske mutiert und sich im Wechselspiel,
im Hin und Her der differenzierten Anschauung angesichts des Ausdrucks,
der Form, Farbe und Struktur bewegt.

Grundlegend ist die Tatsache der Fülle von Informationen, die in einem Gesicht ablesbar sind.
Allein um ein Wiedererkennen irgendwelcher Menschen zu ermöglichen,
sind unsere Gesichter mit einem unglaublichen Pool an Informationen ausgestattet.
Unbewusst machen wir uns vertraut mit seinen Formen, Linien, Partien, Lichtern, Schatten...
Wir greifen auf ein riesiges Gedächtnis an Merkmalen zurück, um jemandem ein Gesicht zu geben,
jemanden zu Gesicht zu bekommen, oder sein wahres Gesicht zu erkennen...

In früher Kindheit haben wir Fähigkeiten entwickelt, zu unterscheiden.
Nicht nur das Mienenspiel in der Kommunikation mit dem Gegenüber,
die augenblickliche Befindlichkeit, was uns freut, aufregt oder betrübt,
sondern auch Lebensgeschichte mit prägnanten Zeichen für Entwicklungshöhen und -tiefen
hinterlassen Spuren, wie Narben, Falten, färben die Haut, das Haar und formen die Partien des Gesichts.
Die Interpretation des Gesichtsausdrucks ist sehr differenziert.
Sie übt sich seit Urzeiten und wird ständig verfeinert,
macht uns sicher im Umgang mit Gesichtern.

Eine Sonderstellung nimmt das eigene Gesicht ein.
Unser "Spiegelgesicht" ist anders als unser wirkliches.
Die Spiegelprojektion täuscht,
tauscht die Seiten und wir haben es gelernt,
uns damit abgefunden, nicht real in die eigenen Augen sehen zu können.
Wir haben uns einfach nicht oft genug ins eigene Gesicht gesehen,
als wir noch klein und lernfähig genug waren.-
So mag da ein Rest Befremden sein, das auch oft in Selbstportraits zu finden ist.
Eine Schwierigkeit ist der mangelnde Abstand. Auch sieht man sich selbst extrem subjektiv.
Ausgleichend kann aber ein strenger Maßstab wirken, den man an sich legt...
Eine Möglichkeit, mit dem eigenen Gesicht vertraut zu werden,
ist der spielerische Umgang mit seinen Qualitäten und seiner Ästhetik.
In dieser Bildequenz ist das Spielzeug die Fotografie und deren digitale Bearbeitung...

Dieter Bruhns
13.11.2007 21:41 von Dieter Bruhns
Werk-Kommentar
Dem treffenden Kommentar von Frau Guttropf kann ich nur zustimmen. Einzig, dass es die harten Kontraste braucht, um eine Wirkung zu erzielen. Zwischen Vorder- und Hintergrund gibt es auch für mich einen grossen Platz für Gedanken.
6.11.2007 15:52 von Mirjam Egli
Werk-Kommentar
Gefällt mir ganz gut ihre Werke, teilweise harte kontraste fast schon zu hart für meinen Geschmack. lösst eine Unruhe in mir aus. Aber sehr spannungsgeladen, die Platz zum denken lässt. In der Kunst ist alles möglich...weiter so! Mit Grüssen Ursula Guttropf
6.11.2007 15:29 von Ursula Guttropf · URL
Werk-Kommentar
Starke Arbeit
9.10.2007 17:26 von Peter Florin
Gästebucheintrag
29.9.2007 23:11 von Ernst Helbling
Artist Talk
ach...
liebe @michele, für den künstler ist es immer eine strecke mit vielen, spielerisch zu lösenden
rätseln, sehr komplex und manchmal deprimierend im gedanken an bedeutungen im detail
und im ganzen. zufriedenheit stellt sich oft auch ein, wenn im kommentar
eine wirkung beschrieben wird...
@ birgit, danke. bleibt mir zu erwähnen, dass die digitalen werke reine kopfarbeit sind.
auf dem bildschirm, weil die auflösung gering ist, leider nur ca 10% ihrer druckqualität erreichen...
@linda, danke. ich habe diese arbeit kürzlich auf leinwand drucken lassen. sie konkurriert mit dem
originalen scherbenbild...
@karin, dankeschön. mir ist es aus mehreren gründen sehr nahe: als mann die schönheit der frau,
als naturmensch die strukturen im detail, als sucher die verborgenen schätze, als finder das licht...
@liebe lilli, wie gut das tut! natürlich beschäftige ich mich mit arbeiten der kollegen,
die mich faszinieren und inspirieren, wie du auch. die zeit, um dann richtig zu kommentieren ist
sicher für jeden unterschiedlich wertvoll. ich denk mir, werke von deiner hand sind mir die zeit wert,
meine gedanken zu sammeln und zu formulieren. dafür bin ich dir dankbar!
@cornelius, ich danke dir. erlaube mir die bemerkung, dass ich genau wie du nicht zum gefallen
der betrachter arbeite. gefälligkeit ist eine falle, in die ich sicher immer wieder gerate. aus
vielleicht verständlichen gründen. aber eine botschaft, verborgen, sich aufschlüsselnd im anschauen,
fragend, sich in gedanken festhakend, nach antworten suchend ist mir ein ziel...
@lorenzo, danke für diesen kommentar, der mir zeigt, dass es kunstfreunde mit liebe zum detail gibt.
@andi,danke. ich werde es sicherlich drucken lassen und mich mit dir freuen;
denn blackWhole hat mich als druck erst richtig begeistert...
@ruth, lieben dank. ich spüre in deinem kommentar viel von deiner art bildauffassung...
liebe grüße
dieter;o)
29.9.2007 22:44 von Dieter Bruhns
Werk-Kommentar
Kunst ist doch einfach erbauend...
29.6.2007 01:05 von Michele Martinetti
Werk-Kommentar
sehr ästhetisch
20.6.2007 11:33 von dieter brotz
Werk-Kommentar
es ist einfach beeindrücken!!!!
6.6.2007 07:21 von maria aminta henrich nonone · URL