This Infinite World

Jubiläumsausstellung 2
08.06.2013-09.02.2014

Mit This Infinite World zeigt das Fotomuseum Winterthur im Jubiläumsjahr seine
zehnte Set-Ausstellung, welche die 20-jährige Geschichte des Museums in beson-
derer Weise aufgreift. Kein Geringerer als der heute in New York lebende Foto-
graf Paul Graham (*1956 in Stafford/GB) wurde eingeladen, die zweite Jubiläums-
ausstellung nach Concrete – Fotografie und Architektur zu kuratieren. Mit der Ein-
zelpräsentation New Europe des damals noch kaum bekannten Briten wurde das 
Fotomuseum Winterthur 1993 feierlich eröffnet. Nun zeigt Paul Graham, der für 
seine fotografische Arbeit 2012 mit dem renommierten Hasselblad Award ausge-
zeichnet wurde, als Gastkurator mit einer „Wildcard“ ausgestattet sein persönli-
ches Arrangement aus den 4000 Werken in der Sammlung des Fotomuseum Win-
terthur. 

In einundzwanzig Künstlerpositionen von Diane Arbus bis Bertien van Manen, von 
Lewis Baltz und Luigi Ghirri bis Boris Mikhailov, umreisst Graham nicht nur den Ent-
stehungsprozess fotografischer Erzählungen, sondern hinterfragt auch die Position 
des Fotografen in einer unbegrenzten Welt: Bei Diskussionen mit Schriftstellern 
und Malern ist mir schon ein paarmal aufgefallen wie ähnlich und doch unterschied-
lich unsere kreativen Herangehensweisen sind. Wenn die Maler vor einer weissen 
Leinwand stehen, leiden sie plötzlich unter einer Inspirationsblockade und die Schrift-
steller haben einen Schreibstau vor der sauberen weissen Seite: ‚Das leere Blatt 
wird von seiner Weissheit verteidigt‘, wie es Mallarmé ausgedrückt hat. Maler wie 
Schriftsteller stehen vor einer leeren Fläche, die sie mit ihren Anstrengungen füllen 
müssen, indem sie aus ihrer Vorstellungskraft und Erinnerung Gesichter, Dialoge, 
Bilder, Figuren und sogar Farben heraufbeschwören. Aber was ist mit Fotografie 
von der Welt? Es scheint manchmal, dass hier eine umgekehrte Situation vorliegt, 
die aber nicht weniger schwierig zu bewältigen ist: Die Welt ist so voll, so reif an 
möglicherweise bedeutsamen Momenten, Objekten, Menschen, Landschaften, Him-
meln, Licht – und alle bewegen und verschieben sich jede Sekunde – so dass wir 
Fotografen es nicht mit einem leeren Blatt zu tun haben, sondern mit einem über-
vollen. Wir stehen vor keiner weissen, sondern vor einer unendlichen Leinwand, 
die nur darauf wartet, unsere Einbildungen, die wir von ihr haben könnten, zu zer-
stören. 

Mit Werken von Diane Arbus, Lewis Baltz, Richard Billingham, Joachim Brohm, 
Bieke Depoorter, Rineke Dijkstra, Dick Duyves, William Eggleston, Robert Frank, 
Jean Louis Garnell, Luigi Ghirri, David Goldblatt, Volker Heinze, Lukas Hoffmann, 
Jacob Holdt, Daniela Keiser, Boris Mikhailov, Michael Schmidt, Alec Soth, Bertien 
van Manen und Stephen Wilks. 

Zur Ausstellung erscheint die Sammlungsbroschüre Set 10. Gleichzeitig werden 
alle zehn Sammlungsbroschüren Set 1 bis Set 10 gemeinsam in einer Jubiläums-
bindung angeboten.  
Jacob Holdt
Ohne Titel, 1970-1975
Aus American Pictures (Amerikanische Bilder)
Diainstallation
Sammlung Fotomuseum Winterthur
© Jacob Holdt
Bieke Depoorter
Ohne Titel, 2012
Aus In between – Caïro (Dazwischen – Kairo)
Inkjet-Print, 40 x 50 cm
Sammlung Fotomuseum Winterthur
© Bieke Depoorter/Magnum Photos
William Eggleston
Freezer Interior (Gefrierfach von innen), 1980
Aus Troubled Waters (trübe Gewässer)
Dye-Transfer Print, 29 x 44 cm
Sammlung Fotomuseum Winterthur
© The Eggleston Artistic Trust, Memphis
Alec Soth
Melissa, 2005
C-Print, 127 x 101.6 cm
Sammlung Fotomuseum Winterthur, Schenkung Alec Soth
© Alec Soth / Magnum Photos
Rineke Dijkstra
Tia, 1994
Diptychon, 2 C-Prints, je 35 x 27 cm
Sammlung Fotomuseum Winterthur, Dauerleihgabe Privatsammlung Bern
© Rineke Dijkstra
Bertien van Manen
Pushkin Street 55, Odessa, 1991
C-Print, 25.5 x 38.2 cm
Sammlung Fotomuseum Winterthur, Schenkung Bertien van Manen
© Bertien van Manen / Yancey Richardson Gallery, New York