Bettina Disler

Bettina Disler: Video Works
02.02. – 10.03.2012


Zwischenmenschliches in Nahaufnahme

Die Stiftung GegenwART erwarb kürzlich drei Videoarbeiten von
Bettina Disler für die Sammlung des Kunstmuseum Bern. Die Zür-
cher Medienkünstlerin ist bekannt für ihre sorgfältigen Inszenie-
rungen von zwischenmenschlichen Konflikten. Gezeigt werden
die drei Neuerwerbungen im Fenster zur Gegenwart des Kunst-
museum Bern @ PROGR.

Die drei Videofilme von Bettina Disler berühren ein zentrales Di-
lemma der heutigen Zeit: nämlich dass ein wachsender Teil der
Gesellschaft aus Singles besteht auf der steten Suche nach dem
Gegenüber, das mit ihnen das Leben teilen, und sie aus dem so-
litären Dasein befreien soll. Die Filme kreisen um wechselnde Ge-
fühlslagen zwischen Zweifel, Hoffnung und Sehnsucht.

Liebe und all ihre Facetten

Der Reigen beginnt bei der frischen Verliebtheit von jungen Er-
wachsenen in If Love Is the Answer Could You Please Rephrase
the Question? (2010), lässt in Silver Lining (2011) Singles zwi-
schen dreissig und vierzig Jahren mit ihren anspruchsvollen Er-
wartungen an zukünftige Partner zu Wort kommen und endet in
O.K. I Love You (2009) beim Scheitern einer Liebesbeziehung.
Der Titel verweist mit einer sarkastischen Note auf das Phäno-
men, dass man sich auch in der Zweisamkeit einsam fühlen
kann und dem drückenden Einfluss von gesellschaftlichen Nor-
men und Idealbildern ausgesetzt bleibt.

Unsentimentale Annäherung an grosse Gefühle

Bei allen drei Werken offenbart sich das feine Gewebe zwischen
Wunschdenken, intensiver Wahrnehmung des Ist-Zustandes und
uneingestandenen Widersprüchen der Protagonisten. Stilsicher
navigiert Bettina Disler zwischen Klischees und nähert sich erfri-
schend unsentimental den grossen Gefühlen. Sie findet Bilder voll
visueller Kraft und analytischer Klarheit für ein Thema, dass uns
Menschen wohl immer rätselhaft bleiben wird.

Bettina Disler

Bettina Disler ist 1974 in Zürich geboren, lebt und arbeitet in
Zürich und Berlin. Sie studierte Film an der New York Film Aca-
demy, Videokunst und Kunstgeschichte an der University of
New South Wales Sydney sowie an der Zürcher Hochschule
der Künste. Sie schloss ihre Ausbildung 2002 mit einem Diplom
zur Gestalterin in visueller Kommunikation FH ab. Seit 2001 hat
sie an zahlreichen Videofestivals auf der ganzen Welt teilge-
nommen und wurde für ihr Schaffen mehrfach ausgezeichnet
(u.a. Pink Apple Award, Videoex, Migros Kulturprozent, Medien-
kunstpreis Valiart). Nebenbei arbeitete sie als Regisseurin fürs
Theater und inszenierte 2005 die Kinderoper Das Traumfresser-
chen, eine Produktion der Deutschen Oper Berlin für die Berliner
Festspiele 2005. In Bern zeigte sie ihr Schaffen bereits 2008 im
Kunstraum der Bank Valiant. 2010 und 2011 erhielt Bettina
Disler Werkbeiträge von der Stadt Zürich und vom Aargauer
Kuratorium. Ihre Werke befinden sich in der Sammlung der
Stadt Zürich, des Kunstmuseums Bern sowie in Sammlungen
in Deutschland.
Bettina Disler
O.K. I Love You, 2009
Farbe, Ton, 6’13’’
Courtesy the artist
Bettina Disler
If Love Is the Answer
Could You Please
Rephrase the Question?, 2010
Farbe, Ton, 10’35’’
Courtesy the artist
Bettina Disler
Silver Lining 2011
Farbe, Ton, 10’45’’
Courtesy the artist