Artist Member seit 2007
80 Werke · 50 Kommentare
Ukraine

Kooperationspartner

Valeriy Grachov Home

Kunst von Valeriy Grachov
Kunst von Valeriy Grachov
Far Dorf
Leinwand, Öl
73x54 cm
Zeravshan Grat
Leinwand, Öl
79х59 cm
DIE KUNSTEINSTELLUNG

In jungen Jahren entwickelte ich allmählich meine Auffassung der unbedingte Dasei-neinheit, was forthin die philosophische Bestätigung bei Erkundigung der Werke von Spinoza und Dekart, chinesische Daoism, indische Sunjata und Advajta fand.

Derzeit stelle ich mich als Kunstmaler, der im romantichen Realismus auf Basis der Ge-birgslandschaftsgemälden arbeitet. Aber es so nicht immer war. Während ich mich jahrelang mit der Formensuche beschäftigte, leidete ich genug an der „Kinderkrankheit von Linksrichtung im Abstraktionism“, und als Ergebnis hatte ich meine dritte und vierte Soloausstellungen ganz abstraktionisch. Dann fünf Jahre nachher malte ich nur Himmel als „Flugzeuglandschaften“, wann die Einstellung so hoch ist, daß das Land nicht sichtbar ist, aber nur Himmel und Wolkenüberfließ bleiben. Und später began ich dir Gebirgelandschaften zu malen.

Wenn man in großer Höhe die Karokaram Gebirge ansieht, löst sich die Landschaft an die applikationangestrichenen Stückchen auf, die am Tage rücksichtsvolle Färbung wie Mittelaltergobelin haben, und am Abend im Sonnenuntergang mit Regenbogenfarben rasen. Im großen und ganzen ist Abstraktionismus eine Ecke oder Gesichtspunkt sowohl in Denlkweise als auch in Verdinglichung. Alle Kunstmäler wissen, daß falls man aus dem realistischen Gemälde ein Bruchstück ergreift, das an den Färbungen und Einzelheiten reich ist, und es zum 2x2 Meter Ausmaß vergrößert, dann wird ein Abstraktiongemälde bekommen. Die Digitalwelt führt diese Idee herrlich vor, nämlich wenn man einen Quadratzoll des Gemäldes scannt und zum Bildschirmausmaß vergrößert.

Ich glaube, sind Abstraktionismus und Realismus die Kanten derselben Kunstverlauf, und manchmal wolle ich die ungeteilte Welt sehen, manchmal mich in Weltforme vertiefen. Es ist angenehm wenn in einem realistischen Gemälde dabei genug Spontaneität ist um seine Forme zu bewundern, aber würde die Abstraktionmalerei notwendige Tiefe haben, um die als ein Starter die Zuschauereinbildungskraft aufnehmen könnte, indem sie neue Welten zu erscheffen provozierte. Und was ist ein Schneewasserduft wert. Wo die Eisfelde geboren wurde, ist auch ein Leben geboren!

Und natürlich Musik, die im Herz irdendwo rieselt und dann mit den Farben auf die Pappen und Leinen vergießt wird.
Es scheint mir, daß in der Malengeschwindigkeit die Gewähr der Gemäldesbeschaffen-heit liegt – je höher Geschwindigkeit, desto besser Beschaffenheit (natütlich, man spricht über berufliche Arbeit). Wenn ich mit einem neuen Werk beginne, dann es meistens in mainem Bewußtsein ganz gebildet ist, manchmal bis ins Detail hinein. Mit den Abstraktiongemälden dagegen ist einiges Vorgefühl, das meistens mit dem bestimmten Farbenbildenklang zusammengebunden ist. Manchmal fühlt man diese Fleckenmenge, doch alles andere zur Verfügung der Vollspontaneität steht. Das neue Werk braucht die neue Fertigkeit, sonst beginnt der Maler seine Ideen zu reproduzieren und langsam verfiel in sinem Schaffen.

Realistische Werke sind mehr national, denn ihre Motive entweder mit dem Ethnieleben oder konkreten Landkartepunkten zusammengebunden sind. Abstraktionismus ist ein Erzeugnis von Industiewelt. Heute sind wir die Kinder derselber Kultur. In der ganzen Welt hören wir Bach und Skofield an, lesen wir Oruel und Dostojewskij, sehen wir Tarantino und Atonioni Filme, und sind Internetbenutzer natürlich. Und falls sich die Nationalzüge zeigen, dann sie gerade bei Russe in der Motivenphilosophie und bei Japaner in Formenhöchstverfeinerung sind.

Die Soloausstellungen

1. Das Insitut für Versuchentwicklung, Kiew, die Ukraine - 1975
2. Der Komponistenverein, Kiew, die Ukraine- 1982
3. Der Komponistenverein, Kiew, die Ukraine - 1984
4. Der Architektenverein, Kiew, die Ukraine - 1984
5. Das Ministerium für Geologie, Kiew, die Ukraine - 1988
6. Das Klubhaus in Wasjutintsi Dorf, Tscherkassy Gebiet, die Ukraine - 1989
7. Der Sportpalast, Kiew, die Ukraine - 1993
8. Das Ukrainische Kunsthaus, Kiew, die Ukraine - 1993
9. Taras Schewtschenko Museum, mit Nabergnyh Dorf zusammen, Kiew, die Ukraine - 1993
10. Das Reifl Klubhaus, Prag, die Tschechische Republik - 1994
11. Das internationale Handelszentrum, das Audi Hauptbüro, Prag, die Tschechische Republik – 1994
12. Die Galerie „Batkiwschtschina“, Kiew, die Ukraine - 1997
13. Die Halle im Literatur- und Kunstarchiv, Kiew, die Ukraine - 2002
14. Das Schauspielerhaus, Kiew, die Ukraine - 2003
15. Die Kunstengalerie an der Kiewo-Mogiljanskaja Akademie, Kiew, die Ukraine - 2004

Die Gruppenausstellungen

1. Das Staatsplanetarium, Kiew, die Ukraine - 1995
2. Das Ukrainische Kunsthaus, Kiew, die Ukraine - 1996
3. Die internationale Ausstellung der folkloristische Malerei in Dginschan (Shanhai), China - 2005
4. Die Kunstausstellung „Aesthetica Magazine“, Jork, Großbritannien - 2006
5. "De Ribas". Das Centrum für die Modernkunst "Sowiart", Kiew, die Ukraine - 2008
6. 'Art Kiew
Die Auszeichnungen

1. Ein Gewinner im Fach „Ein Fotografieren“ im DigiFestival.net, Florenz, Italien – 2005
2. Das beste Kunstwerk des Monats, Mansco Style, Spanien - Januar 2008
3. Erster preis im Art Contest "De Ribas". Das "Sowiart“ Zentrum für zeitgenössische Kunst, Kiew, Ukraine, 2008
4. Finalist in Still Pictures Kategorie in Asien Digital Art Award, Fukuoka, Japan, 2016
Die Veröffentlichungen

1. Die Zeitschrift „Travel News”, Num. 11, Seite 37-40, die Ukraine — 2003
2. Global Vision Plattform, Niederlande, 2005
3. IEEE Computer Graphics and Applications, Band 26, Num. 4, Seite 4-5, die USA - Juli/August 2006
4. International Artist, Num. 52, Seite 110-119, Australien/Internationale - Dezember/ Januar 2007
5. Fine Art Magazine, Seite. 44-45, die USA – der Frühling 2007
6. Harvests of New Millennium, Band 1, Nummer 1, Indien - Januar 2008
7. Die MAG, ArtNow Online, USA, April 2008
8. Art Business News – Die USA, Juli, 2008
9. L'Art de l'Aquarelle, n. 6, Frankreich, September 2010
10. Pratiques Des Art, n. 23, Frankreich, Mai 2011
11. The Art of Watercolour (Zeitschrift für Aquarellisten), Frankreich, April 2014

Die Adresse von Walerij Gratschjew offizielle Web-Seite und Online-Galerie: