Artist Member seit 2016
62 Werke · 158 Kommentare
Deutschland

Edeldith Gäste & Talk

Gästebucheintrag erstellen

Hier haben Sie Gelegenheit, einen Eintrag in meiner Gäste & Talk-Seite zu schreiben. Falls Sie einen Kommentar zu einem Werk abgeben möchten, wechseln Sie bitte zur Galerie-Seite.

Übersicht

Populärste Einträge

Werk-Kommentar
eindrucksvolle stimmung...
gruß.kdschaller
23.3.2022 20:40 von karl dieter schaller
Werk-Kommentar
tolle arbeit. detail , nicht wahr....und doch ein "eignes bild"
viele deiner arbeiten könnte man so aufteilen..gruß. kdschaller
8.3.2022 14:47 von karl dieter schaller
Werk-Kommentar
Selten so eine Fehldarstellung der römischen Geschichte gesehen...
Gruß von Julius Cäsar
20.12.2021 15:24 von Julius Cäsar
Werk-Kommentar
Es ist nicht einfach, den Wahnsinn, den der zivilisierte Mensch entfesselt, darzustellen. Wir, die so gerne den Zeigefinger heben, sind Verursacher und Finanziers dieser desaströsen Entwicklung. Es ist unsere Gier nach immer mehr, die den Planeten an den Rand der Unbewohnbarkeit drängt - immer auf Kosten des Schwächeren - immer von oben nach unten, immer von Macht und Psychosen entfacht. Super in Schwarz/Weiß gehalten, mit dem Blut des Lebens aufgehübscht. Eindringlich, anklagend und in the name of God. Respekt. Aber es wird wieder ein Tag kommen, wo es als entartet gilt. Kommentare weisen schon darauf hin, dass es andere sind, die das tun - nur nicht wir. Mach weiter so, es tut not! Grüße Detlev
12.12.2021 19:04 von Detlev Eilhardt
Werk-Kommentar
Ja, eine bemerkenswerte Arbeit hast du geschaffen, liebe Edith. Auch mir ist sie aufgefallen. Sie wirkt erschreckend. Ich bin froh, dass wir in einer Gesellschaft leben, in welcher Dissens (wie K.Dieter es nennt) möglich ist und wir unsere Meinung äußern können, ohne dass wir Folgen- wie du sie in deinem Bild beschreibst - befürchten müssen. LG Regina
14.11.2021 16:17 von Regina R.
Werk-Kommentar
bemerkenswerte arbeit.
dissens vorprogrammiert .
gruß.kdschaller
9.11.2021 11:13 von karl dieter schaller
Werk-Kommentar
Hallo liebe Edith !
Wir kennen uns von Instagram, Kaiser Hadrian -
Fidibus Maximus.....
habe dich gesucht und hier gefunden.....
ich habe meinen account gelöscht...stressbedingt..
ich würde äußerst gerne Kontakt zu dir herstellen.Könntest du mir schreiben ?
Liebe Grüße
Thomas
12.5.2021 08:34 von Thomas Timm · URL
Werk-Kommentar
tolles bild. der käufer wird viel freude daran haben...
gruß.kdschaller
27.2.2021 13:14 von karl dieter schaller
Werk-Kommentar
großartiges werk....
gruß.kdschaller
23.1.2021 12:52 von karl dieter schaller
Werk-Kommentar
… um es mit den Worten des großen Horst Lichter ;-) zu beschreiben: ein Träumchen!
lG. Steve
18.9.2020 07:42 von Franz Stiefsohn
Werk-Kommentar
Ein Meisterwerk und jetzt und immer sehr aktuell... Toll Edith!
1.9.2020 08:58 von Ursi Goetz
Werk-Kommentar
Ein richtiges Edith-Bild: tolle Idee, klasse komponiert und sehr gekonnt in der Ausführung. Das Leid in den Kindergesichtern berührt. Dein Bild regt dazu an, über Gut und Böse nachzudenken. Gibt es das so eindeutig? Die Bösen und die Guten? Ein Bild, das von der großen Sehnsucht nach Gerechtigkeit spricht! Große Klasse Edith! LG Regina
16.8.2020 16:03 von Regina R.
Werk-Kommentar
Spannend hintergründig! Tolles Bild!

Mit Gruß
HDI
14.8.2020 21:04 von Hans-Dieter Ilge
Werk-Kommentar
wie schon bemerkt, erinnert etwas an die bürger von calais....
großartige arbeit..
gruß.kdschaller
13.8.2020 09:46 von karl dieter schaller
Werk-Kommentar
Ein Machwerk voll stiller Anklage und Aufforderung zum Hinsehen. Wieder eine phantastische Arbeit liebe Edith.
Ja es sind die Kinder und letztlich wir selbst, denen wir Rechenschaft ablegen müssen. Ich hoffe, wir haben Antworten.
Liebe Grüße
Ute
13.8.2020 07:40 von Ute Kleist
Werk-Kommentar
Dein Bild bildet einen Moment ab, den jeder zu kennen scheint und wir ahnen was danach kommt. Das macht dein Bild sehr lebendig. Sehr gekonnt! Klasse, liebe Edith!! LG Regina
3.4.2020 17:45 von Regina R.
Werk-Kommentar
Tolles Bild liebe Edith... man spürt förmlich das Verlangen nach draussen zu gehen von den Hunden... Wahrscheinlich ist es zu hoch um rauszuspringen...sonst hätten sie es längst getan... Oder auf dem Sprung zu?...
2.4.2020 13:06 von Ursi Goetz
Werk-Kommentar
Klasse Arbeit und passend zur momentanen Situation. Super umgesetzt.
2.4.2020 07:38 von Magdalena Oppelt
Werk-Kommentar
Ein herrliches Bild liebe Edith, kein Wunder, dass es bereits in tierisch gute Hände gelangt ist. Auch diese ART prägst Du mit Deiner Handschrift. Klasse.
Liebe Grüße und Gesundbleibwünsche
Herzlich Ute
30.3.2020 10:47 von Ute Kleist
Werk-Kommentar
kurz und bündig,tolle arbeit. gruß.kdschaller
30.3.2020 08:56 von karl dieter schaller
Werk-Kommentar
beeindruckendes paßbild. wie gehabt, gute arbeit. gruß.kdschaller
23.2.2020 01:33 von karl dieter schaller
Werk-Kommentar
Liebe Edith,
nun möchte ich die Gelegenheit nutzen, dir zu diesem Hammerwerk zu schreiben. Ich habe es live auf der Burg Stettenfels gesehen. Es wirkt in echt noch viel stärker und beeindruckender als auf dem Foto (wie alle deine ausgestellten Bilder). Immer wieder ging mir auch unser Gespräch dazu durch den Kopf: Was wird aus der Unglücksbringerin Loreley, wenn sie schweigt und nicht mehr singt? Wird sie zur Beschützerin, oder gar zur Retterin von Menschen in der Not- Menschen in Seenot? Ja, so möchte ich es verstehen! Symbolstarkes, zeitgemäßes und wundervolles Werk! LG Regina
20.11.2019 14:01 von Regina R.
Werk-Kommentar
nach den vielen pferden noch ein hund. die bewegung und den wachen blick. typisch für hunde.
meisterhaft hingekriegt.
gruß.kdschaller
16.11.2019 20:52 von karl dieter schaller
Werk-Kommentar
Herrlich liebe Edith, und selbst dieses ja gar nicht so typische Thema hast Du verstanden, auf Deine ART unverwechselbar auf Leinwand zu bannen.
Klasse.
Liebe Grüße
Ute
16.11.2019 20:05 von Ute Kleist
Werk-Kommentar
der wache blick, jagdhund, ...villeicht pointer.
die auftragsgeber können sich freuen. tolle arbeit.
gruß.kdschaller
30.9.2019 07:47 von karl dieter schaller
Werk-Kommentar
Mit voller Kraft und Unverstand steuert der Wagenlenker in den Untergang. Alles wird mitgerissen. Ein Sinnbild für alle Kriege, die nur Verlierer kennen. Wuchtig, blutig und leider ganz und gar nicht ungewöhnlich, (wie Andreas toller Kommentar es deutlich ausdrückt). Hart, aufwühlend und stark dein neues Werk, liebe Edith. Du malst nicht gefällig, lässt uns nicht ruhen, forderst uns gekonnt heraus, die dunkle Seite anzuschauen. KLASSE! LG Regina
24.8.2019 11:50 von Regina R.
Werk-Kommentar
Liebe Edith, wirklich meisterhaft ... so viel Ausdruckstärke in 2-3 Farbtönen. Klasse
23.8.2019 11:09 von Eva Vogt
Werk-Kommentar
Oh, unglaubliche tiefe Kunst. Ich möchte hier ein Zitat von Hans Kasper anbringen: "Wenn man die Welt auch mit Rosenaugen der Kultur betrachtet, bleibt die Barbarei doch stündliche Realität. Sie zu den außergewöhnlichen Imponderabilien zu zählen, gehört zu den Zivilisationsschäden einer im Luxus verkommenen Intelligenz."
Ich möchte mich hier auch sehr gern Utes Kommentar anschließen. Und- ich bin froh, dass es so mutige, taffe und ungemein starke Künstlerinnen gibt wie Edeldith.
Beste Grüße
Andrea
22.8.2019 22:54 von Andrea Kasper
Werk-Kommentar
grandios.weiter so. wie der wagenlenker.
gruß.kdschaller
21.8.2019 21:05 von karl dieter schaller
Werk-Kommentar
Ja da ist was dran, liebe Edith, geschichts- und symbolträchtig lässt Du hier Titel und Werk EinsSein.
Wir haben es selbst in der Hand und scheinbar muss das Unfassbare erst passieren, um einen "Hebel" in den Köpfen umzulegen.
Gekonnt und voller Dramatik spiegelst Du uns unser eigenes TUN.
Dankeschön. Eine großARTige Arbeit.
Liebe Grüße
Ute
21.8.2019 19:59 von Ute Kleist