Artist Member seit 2007
532 Werke
Deutschland

Kooperationspartner

universal arts Jacqueline Ditt & Mario Strack Ausstellungen

"Spring 12"

29.5.2012 - 25.8.2012

"Allegories - Sinnbilder" Computergrafiken ( ltd. Druckauflage )
von Jacqueline Ditt

"An Altered State" illustrierte Musik / Video & Photographien
( ltd. Druckauflage ) von Mario Strack

VERNISSAGE: 26. 5.2012
Öffnungszeiten: Di.- Sa. 17 - 20 UHR
Ausstellungsdauer: bis 25. 8. 2012

Manche Dinge bleiben besser ungesagt, aber zu allen Zeiten haben die Leute Dinge kritisiert oder ihre heimlichen Wünsche in verschlüsselten Botschaften formuliert. Wir nennen dies Sinnbilder (Allegorien), es sind indirekte Anspielungen oder althergebrachte Weisheiten verpackt in Bild oder Text. Oft wird der Bildinhalt komplett ausgetauscht, sodass nur Eingeweihte die Information verstehen können. Die aktuelle Ausstellung von Jacqueline Ditt zeigt 12 Grafiken zu diesem Thema "Allegories - Sinnbilder", diese haben den typischen Stil ihres Oeuvres, der sich zwischen Expressionismus und Pop Art bewegt. Die Bilder und deren Titel sollen beim Publikum eine Interaktion bewirken, sodass die wahre Bedeutung hinter dem Dargestellten erfasst werdem kann.

Wachsein, Bewusstsein, Schlaf, Traum - was zunächst so einfach zu unterscheiden ist bietet bei genauerer Betrachtung plötzlich keine Sicherheit mehr. Was ist das wirkliche Tempo und was der wirkliche Blick? Was ist der wahre Eindruck und was die Illusion? Je nach dem was und wie wir es betrachten verändert sich unser Zustand und wenn wir unsere eigene Wahrnehmung beobachten stimmt entgültig nichts mehr. "An Altered State" (ein veränderter Zustand), die aktuelle Arbeit von Mario Strack wirft diese Fragen auf, liefert jedoch keine Antworten - nur Eindrücke zum selbst verarbeiten.


Some things are better left unsaid, but people at all times used to criticise things or formulate their secret whishes in some kind of encrypted messages. We call this "Allegories" these are indirect allusions or also ancient wisdome wraped in a picture or also a text. Often there is a complete exchange of the image content, so that only insiders will get the information. Jacqueline Ditt‘s recent exhibition shows 11 graphics to the subject "Allegories - Sinnbilder", these are done in the special style of her oeuvre, a switch between Expressionism and Pop Art. The pictures and their titles should cause an interaction with the audiance, so that it will get the real meanings behind the shown.

Vigil, consciousness, sleep, dream - what seems to be so easy to differentiate at first, after a closer inspection suddenly does not offer security anymore. What is the real pace and what's the real view? What is the true impression and what's an illusion? Depending on the objekt and on how we look at it our state is altering and if we view our own perception, nothing is for sure anymore. "An Altered State", the recent work by Mario Strack does bring up these questions but doesn't deliver answers - just impressions to process them yourself.

"The Mermaid von Jacqueline Ditt"